Ein Überblick zur Klinischen Entwicklung der AAV

Unser derzeitiges Verständnis von AAV entwickelt sich schnell weiter. Lesen Sie die wichtigsten klinischen Forschungsberichte, und erfahren sie mehr über die Behandlungsergebnisse bei AAV.

RAVE

RTX hat sich bei Induktion und Aufrechterhaltung der Remission als ebenso wirksam wie CYC erwiesen, die Remissionsraten schwanken jedoch nach wie vor

2010

RAVE

RTX hat sich bei Induktion und Aufrechterhaltung der Remission als ebenso wirksam wie CYC erwiesen, die Remissionsraten schwanken jedoch nach wie vor.1–3

  • Das Erreichen und Aufrechterhalten der vollständigen Remission bleibt für Patienten unter den derzeit verfügbaren Therapien weiterhin unbeständig

  • Jeder dritte Patient erreicht ohne den Einsatz von GCs auch nach 6 Monaten keine Remission, und jeder zweite kann die Remission nicht bis zur 12-Monatsmarke aufrechterhalten

  • Nicht-schwere Rezidive sind ein zu wenig berücksichtigtes klinisches Problem; diese Patienten erleiden weitere Rezidive, weshalb hochdosierte GC häufig langfristig verabreicht werden

CYC: Cyclophosphamid; GC: Glukokortikoid; RTX: Rituximab.
Literatur 1. Stone JH, et al. N Engl J Med 2010;363(3):221–32 2. Specks U, et al. N Engl J Med 2013;369(5):417-27. 3. Miloslavsky EM, et al. Arthritis Rheum 2015;67(6):1629-36.

Weiterlesen

RITAZAREM

Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass eine reduzierte GC-Dosis die Reinduktion der Remission bewirken kann; im Hinblick auf die Aufrechterhaltung der Remission war RTX gegenüber AZA überlegen

2014

MAINRITSAN 1

RTX ist bei der Aufrechterhaltung der Remission wirksamer als AZA, der Einsatz von GC bleibt jedoch ebenso wie das Auftreten von Rezidiven häufig.1–4

  • RTX hat sich bei neu diagnostizierten AAV-Patienten als die im Vergleich zu AZA wirksamere Erhaltungstherapie erwiesen

  • Leichte und schwere Rezidive traten während der gesamten Erhaltungsphase der Behandlung auf. Bis zur 28-Monatsmarke erlitten 17 % der Patienten ein schweres Rezidiv, bis zur 60-Monatsmarke stieg dieser Anteil auf 36 %

  • Alle Patienten nahmen während der gesamten 60-monatigen Nachbeobachtungszeit weiter GC ein

AAV: ANCA-assoziierte Vaskulitis; ANCA: antineutrophile zytoplasmatische Antikörper; AZA: Azathioprin; GC: Glukokortikoid; RTX: Rituximab.
Literatur 1. Guillevin L, et al. N Engl J Med 2014;371(19):1771-80. 2. Terrier B, et al. Ann Rheum Dis 2018;77(8):1150-6. 3. Terrier B, et al. Ann Rheum Dis 2018;77(8): 1150-6. [Ergänzender Anhang]. 4. Guillevin L, et al. N Engl J Med 2014;371(19):1771-80. [Ergänzender Anhang].

Weiterlesen

PEXIVAS

Die Reduzierung der GC-Dosis bei Patienten mit schwerer AAV hatte keinen signifikanten Einfluss auf den primären Endpunkt Tod oder terminale Niereninsuffizienz (ESRD), reduzierte aber die Infektionsrate (HR=0,69)

2018

MAINRITSAN 2

Individuell angepasste und festgelegte RTX-Zyklen sind bei der Aufrechterhaltung der Remission gleichermaßen wirksam, Rezidive treten jedoch weiterhin auf.1

  • Die Rezidiv-Raten waren bei der individuell angepassten und der festgelegten RTX-Therapie vergleichbar

  • Die individuell angepassten Zyklen haben gezeigt, dass eine Remissionserhaltung mit weniger RTX-Infusionen möglich ist

  • Labortests, mit denen das Auftreten eines Rezidivs zuverlässig vorhergesagt werden kann, müssen entwickelt werden

RTX; Rituximab.
Literatur 1. Charles P, et al. Ann Rheum Dis 2020;173(30):1143-9.

Weiterlesen

2010

2014

2018

2019

2020

MAINRITSAN 1

RTX ist bei der Aufrechterhaltung der Remission wirksamer als AZA, der Einsatz von GC bleibt jedoch ebenso wie das Auftreten von Rezidiven häufig

2019

RITAZAREM

Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass eine reduzierte GC-Dosis die Reinduktion der Remission bewirken kann; im Hinblick auf die Aufrechterhaltung der Remission war RTX gegenüber AZA überlegen.1–3

  • Die Remissionsinduktion mit reduzierter GC-Dosis sollte klinisch in Betracht gezogen werden, da sie genauso wirksam war wie die sonst üblichen GC-Dosierungszyklen

  • Erste Ergebnisse zeigen, dass RTX bei der Reduzierung von Rezidiven AZA überlegen ist

  • Rezidive traten jedoch in beiden Behandlungsgruppen auf, nach 24 Monaten erlitten 13 % der RTX-Patienten und 38 % der AZA-Patienten ein Rezidiv

AAV: ANCA-assoziierte Vaskulitis; AZA: Azathi-oprin; GC: Glukokortikoid; RTX: Rituximab.
Literatur 1. Gopaluni S, et al. Trials 2017;18(1):112. doi: 10.1186/s13063-017-1857-z. 2. Smith RM, et al. Ann Rheum Dis 2020;79(9):1243-96. 3. Smith RM, et al. J Am Soc Nephrol 2019:30.

Weiterlesen

MAINRITSAN 2

Individuell angepasste und festgelegte RTX-Zyklen sind bei der Aufrechterhaltung der Remission gleichermaßen wirksam, Rezidive treten jedoch weiterhin auf

2020

PEXIVAS

Die Reduzierung der GC-Dosis bei Patienten mit schwerer AAV hatte keinen signifikanten Einfluss auf den primären Endpunkt Tod oder terminale Niereninsuffizienz (ESRD), reduzierte aber die Infektionsrate (HR=0,69).1

  • Die reduzierte GC-Dosis war im Hinblick auf das Mortalitäts- oder ESRD-Risiko der Standard-GC-Dosis nicht unterlegen

  • Das Schema mit reduzierter Dosis hat das Risiko für schwere Infektionen (0,69; 95 % CI, 0,52 bis 0,93) verringert, ohne das Risiko für andere unerwünschte Ereignisse zu erhöhen

  • Die fortgesetzte Standard-GC-Dosierung sollte auch für Patienten mit schwerer AAV neu bewertet werden

  • Der Einsatz von PLEX hat bei dieser Patientenpopulation keinen zusätzlichen Nutzen gezeigt

AAV: ANCA-assoziierte Vaskulitis; ANCA: antineutrophile zytoplasmatische Antikörper; ESRD: Endpunkt Tod oderterminale Niereninsuffizienz; GC: Glukokortikoid; RQ: Risikoquotient; PLEX: Plasmaaustausch.
Literatur 1. Walsh M, et al. N Engl J Med 2020;382(22)2169. doi: 10.1056/NEJMc2004843. 2. Walsh M, et al. N Engl J Med 2020;382(22)2169. doi: 10.1056/NEJMc2004843. [Ergänzender Anhang].

Weiterlesen

MAINRITSAN 3

Eine erweiterte Erhaltungstherapie führt zu verbesserten klinischen Ergebnissen

2020

MAINRITSAN 3

Eine erweiterte Erhaltungstherapie führt zu verbesserten klinischen Ergebnissen.1,2

  • Die Rezidiv-Raten bei Patienten mit langfristiger RTX-Einnahme sind im Vergleich zur Standarderhaltungstherapie gesunken

  • Bei der Standarderhaltungstherapie bleiben die Rezidiv-Raten hoch, zur 28-Monatsmarke hatten 25 % der Patienten ein Rezidiv erlitten

  • In der Langzeitbehandlung hat sich kein Unterschied bei der Inzidenz von UEs gezeigt

RTX: Rituximab; UE: unerwünschtes Ereignis.
Literatur 1. Charles P, et al. Ann Intern Med 2020;173(30:179–87. 2. Terrier B, et al. Ann Rheum Dis 2018;77(8):1150-6.

Weiterlesen